Isolde Wawrin – Marie Pascale Engelmann

Isolde Warwin – Marie Pascale Engelmann

„Es ist, wie es ist…

ein Boot, eine Leiter

so fing es an

das Pferd, die Pflanzen, Ameise und Feuerwanze repräsentieren die Schöpfung und ihre Fülle als Hoffnung auch an Orten des Entsetzens und der Erinnerung – an unfassbares Leid.“ – so die beiden Künstlerinnen

 

Das Bild entwirft eine Gegenwelt zu dem, was im Lager geschah und was heute in der Gedenkstätte ausgestellt wird. Es ist die Welt des Lebendigen, der Tiere und der Pflanzen. Sie drücken eine Hoffnung aus. Leiter und Boot sind vielleicht Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Doch diese Mittel des „Ausstiegs“ hängen in der Luft, der Weg bleibt unsicher  – aber die ganze Atmosphäre des Bildes sagt: es gibt ihn.

Dieser Beitrag wurde in Allgemein veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen.
  • Melden Sie sich für unseren Newsletter an